Landesnatur ► Flora & Fauna

Pflanzenwelt

Wissenschaftliche Untersuchungen der Tier- und Pflanzenwelt des Pazifiks haben ergeben, dass die Artenvielfalt mit zunehmender Entfernung vom asiatischen Kontinent abnimmt. Aufgrund der Abgeschiedenheit Tokelaus inmitten des Zentralpazifiks zeichnen sich die Inseln also durch Artenarmut aus. Die schlechte Qualität des nährstoffarmen Korallenbodens und das rasche Einsickern des Regenwassers in den porösen Untergrund sind die Ursachen für die geringe Fruchtbarkeit der Inseln. Trotz der vorhandenen Süßwasserlinsen prägen salztolerante Pflanzen die natürliche Vegetation (z.B. die Kokospalme). Neben Cocos nucifera gedeihen auf den Atollen insbesondere der Schraubenbaum (Pandanus odoratissimus), Bananenstauden (Musa sapientium), der Brotfruchtbaum (Artocarpus atilis) sowie Taro (Colocasia esculenta) und Gräser.

Kokospalmen

Abb.: Kokospalmen, © 2006 Thomas Buchheit

Tierwelt

Ähnlich artenarm präsentiert sich die Landtierwelt Tokelaus (z.B. Ratten, kleinere Echsen). Jedoch sind insbesondere Zugvögel regelmäßige Besucher der Atolle. Hausschweine und Geflügel werden von der Bevölkerung hauptsächlich für den Eigenbedarf gehalten. Ungleich reicher ist dagegen die farbenfrohe Unterwasserfauna mit zahlreichen Fischarten, Meeresschildkröten, Korallen, Krabben und anderen Wirbellosen.