Wirtschaft

Die ökonomische Situation Tokelaus ist Thema dieses Bereichs.

Grundlagen

Tokelaus Wirtschaft wird von der Isolation, der Ressourcenarmut und der geringen Größe der Atolle bestimmt. Entwicklungshilfe spielt daher eine sehr große Rolle. Hauptsächlich wird in Tokelau für den Eigenbedarf gewirtschaftet (Subsistenzwirtschaft). Auch Überweisungen von im Ausland lebenden Tokelauern spielen eine Rolle.

Tokelau hat ein großes touristisches Potential

Abb. 1: Tokelau hat ein großes touristisches Potential, © 2006 Thomas Buchheit

Entwicklungshilfe

Die tokelauische Wirtschaft ist in höchstem Maße von der Entwicklungshilfe aus dem neuseeländischen Mutterland abhängig. Diese Abhängigkeit ist auch der Hauptgrund, warum Tokelau den Status einer neuseeländischen Kolonie dem der Unabhängigkeit vorzieht. Würde die Entwicklungshilfe wegfallen, könnte Tokelau in seiner heutigen Form nicht überleben. Angaben der Entwicklungshilfeorganisation NZAID zufolge überwies Neuseeland 2008/09 30,3 Mio. NZ$ nach Tokelau, wovon 15 Mio NZ$ in den Tokelau International Trust Fund flossen. Dieser Fonds soll Tokelau zukünftig zu einer unabhängigen Einnahmequelle verhelfen. 2010/11 beträgt die Entwicklungshilfe 17,25 Mio. NZ$. Die Entwicklungshilfe macht laut NZAID etwa 96% (!) des Budgets von Tokelau aus. Ein Teil des Geldes wird wiederum zur Entwicklung der tokelauischen Wirtschaft verwendet. Auf lange Sicht möchte Tokelau z.B. durch den Verkauf von Fischereilizenzen (in den tokelauischen Gewässern gibt es viel Thunfisch) und durch die Förderung des Tourismus mehr ökonomische Selbstständigkeit erlangen. Außerdem werden mit der neuseeländischen Entwicklungshilfe das Transport-, Bildungs- und Gesundheitswesen gefördert sowie Projekte zur Verbesserung der Energieversorgung und zur Beseitigung des allgegenwärtigen Abfalls unterstützt. NZAID stellt jungen Tokelauern zudem Stipendien für höhere Schulen in Neuseeland zur Verfügung.

Viele Waren müssen importiert werden

Abb. 2: Viele Waren müssen importiert werden, © 2006 Thomas Buchheit

Statistische Angaben

Hinweis: Ich habe lange Zeit überlegt, ob und wie ich die folgenden Angaben hier veröffentlichen soll. Verlässliche und halbwegs aktuelle wirtschaftliche Statistiken über Tokelau existieren so gut wie gar nicht. Einige Statistiken (z.B. Exporte & Importe) sind sogar über 25 Jahre alt! Ich bitte also, die Daten in diesem Artikel nur als ganz grobe Orientierung zu betrachten.

Tokelau hat laut einer von der Central Intelligence Agency (CIA) erstellten Liste der Bruttoinlandsprodukte (BIP) aller Staaten die kleinste Wirtschaft der Welt. Das BIP Tokelaus beläuft sich auf 1,5 Mio. US$ (Schätzung von 1993), was bei der damaligen Gesamtbevölkerung von Tokelau einem BIP von 968 US$ pro Kopf entspricht. Angaben über die Anteile der drei Wirtschaftssektoren am BIP existieren nicht. Die tokelauische Handelsbilanz verzeichnet ein deutliches Minus, wobei seriöse aktuelle Angaben nicht zur Verfügung stehen. Die letzten nutzbaren Daten stammen aus dem Jahr 1983 (!). Laut dieser Statistik beliefen sich die Exporte auf 98.000 US$ und die Importe auf 323.000 US$. Zwar werden sich beide Summen im Laufe der Zeit merklich erhöht haben, doch das unausgeglichene Verhältnis von Exporten zu Importen sieht heutzutage nicht viel anders aus. Die Exporte aus dem ressorcenarmen Tokelau sind minimal. Kopra, Briefmarken, Münzen und etwas Kunsthandwerk stellen die einzigen Exportgüter dar, wobei die Münzen und Briefmarken in Neuseeland für Tokelau geprägt bzw. gedruckt werden. Importieren müssen die Tokelauer dagegen alles, was nicht aus den wenigen Rohstoffen der Inseln hergestellt werden kann: Treibstoff für die Generatoren, Nahrungsmittel, technisches Gerät, Baustoffe, usw. Der wichtigste Handelspartner ist - kaum verwunderlich - Neuseeland.

Währung

Offizielle Währung in Tokelau ist der neuseeländische Dollar (NZ$). Es gibt zwar speziell für Tokelau geprägte Münzen, diese sind jedoch in erster Linie für den Sammlermarkt bestimmt. Neben dem neuseeländischen Dollar ist auf den Atollen auch der samoanische Tala* (ST) im Umlauf. In Tokelau gibt es keine Banken und die Waren in den Dorfläden sind aufgrund von Subventionen verhältnismäßig billig. Die Läden führen aber nur ein sehr grundlegendes Sortiment (z.B. Dosenfleisch, Mehl, Zucker). Tagesaktuelle Wechselkurse können unter wechselkurse.de abgerufen werden.


Mit einem * gekennzeichnete Wörter werden im Glossar erläutert.